Über

Hier bloggt jemand über Selbstständigkeit, über Bücher und das Schreiben, über das Leben im Land der Hundeführer im Allgemeinen und das berauschende Leben an der A40 im Besonderen.

Bloggen sei Selbsterfahrung, habe ich neulich irgendwo gelesen. Quasi die Gelenkschmiere zur persönlichen Entwicklung. Wer nicht bloggt, weiß auch nicht, wer oder was er ist. Also blogge ich auch darüber: Selbsterkenntnis und -entwicklung. Immer mit dem Ziel, sich zu verbessern, schlauer, fitter, dünner, sozialverträglicher usw. zu werden.

Vielleicht werde ich auch über Perfektionismus bloggen. Und wie man das loswerden kann.

Alter: 48
 


Werbung




Blog

Selbstdisziplin

Selbstdiszipli: Oberste Tugend, um ein Ziel zu erreichen. Bloß wie macht man das, sich selbst disziplinieren? Habe gelesen, dass man ca. 30 Tage braucht, um eine neue Gewohnheit zur Routine zu machen. Das wird ausprobiert. Ab morgen gibt es täglich um 06:00 Uhr einen Blogeintrag. Der Plan wir aufgehen: Ich werde mein tägliches Arbeitspensum dadurch verdoppeln. Wow. Gerade eben bin ich von mir selber beeindruckt.

1 Kommentar 21.8.12 20:26, kommentieren

Nachtschicht

Zur Abwechslung mache ich mir Sorgen um den Hund. Jetzt schläft er. Ich hoffe das Vieh hat nur Blähungen. Wenn er da so verknautscht auf seinem großen Kissen liegt, sieht er aus wie ein alter Mann. Er kann nur schlafen, weil ich hier sitze und nicht schlafe. Sobald ich mich hinlege, wird er nervös auf und abtappern. Es wird klingen, wie eine Marionette, die über das Parkett klackert. Er wird keine Ruhe geben, bis ich wieder in voller Montur mit Leine vor ihm stehe. Und ihn frage, ob wir Gassi gehen sollen. Er wird mir keine Antwort geben. Mich nur anstarren und hoffen, dass ich schon weiß, was er meint.

Ich hoffe, er hat keine Schmerzen. Ich könnte verrückt werden, wenn ich mir vorstelle, dass ihm was wehtut und er nichts sagen kann. Mir wieder versucht, mit seinen Augen was zuzumorsen, was ich nicht verstehe.

Irgendwas tut ihm weh. Reißt ihn aus seinem Schlaf hoch. Lässt ihn quieken. Er dreht sich um und schläft sofort wieder ein. Er hatte keine Lust, Gassi zu gehen. Er hat sein Hühnchen verschmäht. Ich hoffe, morgen geht es ihm so viel besser, dass ich ihn zum Tierarzt bringen kann. Ich hoffe, er hat nur Blähungen. So sehr, wie ich ihn sonst dafür hasse, jetzt wünschte ich, das wäre das einzige Problem, was er hat.

 

1 Kommentar 15.8.12 00:06, kommentieren

Was nervt

Will ich wieder einen Job als Festangestellter? Nein, natürlich nicht. Gibt es überhaut etwas Grässlicheres als Sklave einer Firma zu sein? Für mich sicher nicht. Wobei doch. Noch grässlicher wäre sicher, als Arbeitsloser der Agentur für Arbeit ausgeliefert zu sein. Und mich von irgendeinem dummen Brötchen beraten lassen müssen, wie ich mich wo zu bewerben habe. Das wäre sicher noch schlimmer. Nein. Ich bin wirklich glücklich, selbstständig zu sein. Es gibt aber doch immer so ein paar Sachen, die zwicken. Dieser Bog soll mir helfen, damit fertig zu werden. Arschige Konkurrenten, nur mal so als Beispiel. Ihr bekommt hier so eine Art Hall of Fame. Ich schwör.

14.8.12 21:29, kommentieren

Das Tor der Tränen

http://www.youtube.com/watch?v=V_O3oixYsrw

 

11.7.12 20:11, kommentieren

Gesperrt

A40 gesperrt. Finde ich gut. 3 Monate bei offenem Fenster schlafen. Der erste Schritt auf dem Weg der kontinuierlichen (Lebens)Verbesserung.

1 Kommentar 11.7.12 12:01, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung